My road to beachbody – In 8 Wochen zum Sixpack ?! #1
header

Der Weg zum Sixpack

Seit 3 Jahren mache ich kurz bevor der Sommer beginnt eine ‚Defiphase‘. Meistens kommt der Entschluss daher, wenn ich im Spiegel schaue und relativ unzufrieden mit meiner Form bin. Als Sportler möchte ich natürlich auch aussehen wie ein Athlet und im Muskelaufbau setzen natürlicher auch die Fettpölsterchen ein wenig an 😉 . Eine Diät im Kaloriendefizit ist nichts Unmögliches und man benötigt kein 10 Wochen Promi-Programm um ein Sixpack zum Vorschein zu bringen! In den nächsten 3 Beiträgen ‚My road to beachbody‘  zeige ich euch viele genaue Details wie ich meine Diät angehe; Von den Makros bis hin zum Training.

ACHTUNG: Bitte richtet euch nicht komplett nach diesem Plan, da jeder Körper anders tickt und mit anderen Methoden klar kommt! Studiert das Vorgehen von vielen Athleten und schaut euch von Jedem ein bisschen ab. Wichtig ist, dass ihr euren Körper kennenlernt und wisst womit ihr am besten klar kommt. Beschränkt euch niemals auf das Wissen von nur einer Person und erweitert immer euren Horizont! Es gibt so viele Möglichkeiten ( YouTube, Bücher, Zeitschriften, Interviews) 😉

In 8 Wochen zum Sixpack ?

Leute, es ist möglich in 8 Wochen zum Sixpack zu kommen, meine erste Defiphase sah auch so aus ! Natürlich muss man schauen wo die Ausgangsposition liegt ; bei 120 Kilo und 30 % Fett ist es sehr unwahrscheinlich, auch wenn es euch ein Detlef D Soost gerne erzählt. Die Problematik :nach dieser Crash Diät hatte ich Fressanfälle und mein Körper hat außer Eiweiß kaum Nährstoffe aus Früchten oder Gemüse bekommen. Ich habe unwissend aufgeschnappt ‚Quark ist gut und Bewegung auch‘, ab dem Zeitpunkt gab es nur 3 mal am tag Quark und etwas Hähnchen! TOTAL UNGESUND … Der Körper benötigt viel mehr als Eiweiß um zu funktionieren.  Aber im Ernst, ich lerne auch aus meinen Fehlern , daher findet ihr bald im 3 Teil etwas zu meiner Ernährung.

Ein kleines Foto von meiner 8 Wochen Transformation 2013 – Trotz Erfolg, nicht zu empfehlen:

8weeks_bodytrasformation_by_badbartino-d67l6vb

Ein weiterer Punkt ist, dass ich immer von 0 auf 100 durchgestartet bin. Ich bin direkt von 4000 Kalorien im Aufbau auf 2300 gesprungen. Jeder Mensch ist ungeduldig und will die Erfolge sofort sehen. Klar, jeder wäre auch gerne Millionär… bis die erste Million auf dem Konto ist, dauert es jedoch eine lange Zeit!

Begonnen habe ich Ende März, ohne mein Essen zu tracken nach dem Prinzip des Wohlfühlens … Ich weiß, dass ich ca 210 -250g Eiweiß pro Tag benötige und das war das Einzige worauf ich geachtet habe. Am Wochenende ging es dann auch mal mit der Freundin oder Kollegen eine Pizza essen. Wenn der Körper 4000 Kalorien am Tag gewohnt ist, benötigt man anfangs auch öfters ein Cheatmeal! Die Kalorien beliefen sich ca. auf 3000 – 3200 Kalorien. Bei dieser Menge bin ich nicht überfressen und kam super ins Training!  Es hat vom Aufbau ca. 3 Monate gedauert bis ich den Weg und Spaß zum Tracken meiner Makros wieder gefunden habe. Als meine Motivation mit den ersten sichtbaren Erfolgen auftauchte, habe ich monatlich meine Kalorien von 3200 in 100 Kalorienschritten runtergeschraubt.
Dabei habe ich auf meinen Körper gehört und geachtet, wie die Fortschritte sich entwickeln. Die Diät , das Hungergefühl und das Muskelvolumen haben sich viel besser entwickelt als bei einem schnellen Sprung von 1700 Kalorien!

Lass euch also Zeit mit der Diät, sonst sind die Kilos ganz schnell wieder drauf und euer Körper benötigt einfach viele verschiedene Nährstoffe, um nicht schlapp zu sein und sich durch die Diät zu quälen.

Im nächsten BLOGArtikel werde ich euch etwas zu meinem Training in der Diät berichten.
Ich freue mich über jedes Feedback von euch =) – Euer Patrick

 

1-foto

2

 

 

 

 

 

 

 

4 Comments

  1. Anne sagt:

    Super, ich freue mich schon auf Teil 2 und 3! 😉
    Und du hast recht – man kann nicht einfach nur auf eine Person hören. Jeder Körper ist individuell und hat andere Bedürfnisse.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende 🙂

    Anne

    • Patrick Krüger sagt:

      Genau, es gibt so viele Leute von denen man sich jeweils ein wenig abschauen kann!
      Es ist nie gut sich immer nur auf eine Informationsquelle zu beschränken … sei es der Sport, Politik, Nachrichten etc.! =)

      Ebenfalls dir ein schönes Wochenende =)

  2. Lottie sagt:

    Das von 0 auf 100 kenne ich. 100 mal getestet, 100 mal schief gelaufen. Eine langfristige Ernährungsumstellung wirkt einfach 100 mal besser und die Ergebnisse zeigen das auch – auch langfristig. Bei mir gehts Mittwoch wieder los mit der komplett Cleanen Ernährung! 😉
    Lottie
    http://www.lottieslife.com

    • Patrick Krüger sagt:

      ich wünsche dir viel Erfolg mit der Umstellung… trotzdem muss man sich auch mal am wochenende etwas ‚junk food‘ gönnen =P

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *